Ritual zur Sommersonnenwende

Es ist tatsächlich auch eine Art Reinigungszeremonie, morgens den Wald zu begrüßen, wenn der Boden dampft und würzige Luft aufsteigt, und wenn man früh dran ist, fallen die Sonnenstrahlen so schön von schräg oben durch die Bäume, dass einem das Herz aufgeht!

Ist das herrlich, wenn die Sonne lacht und die Luft erwärmt!

kuerbis-mango-suppe-001

So kurz vor der Sommersonnenwende möchte ich allen Mutigen und GrenzgängerInnen ein anderes, spezielles Reinigungsritual ans Herz legen, nämlich die „Schwitzhütte„, die vor langer Zeit auch in unseren Breiten verbreitet war und immer ein Erlebnis der besonderen Art ist.

geloeschtes-jpg-bild-895

Christoph Poyck, Yogalehrer, Niederrhein-Guide und Leiter dieser indianisch-inspririerten Schwitzhüttenzeremonie, führt auf einfühlsame und sehr authentische Weise durch diese mehrstündige Reinigungszeremonie.

 

 

 

Ob nun mit oder ohne Schwitzhütte, auch eine Ayurvedische Gankörpermassage, wie die „Abhyanga“ gehört zu den Reinigungszeremonien, die man sich regelmäßig, oder als besonderes Ritual, ab und zu gönnen sollte.

Ayurveda_1_haende

Deshalb, diesen Monat für alle „Abhyanga-Liebhaber“:

bei Buchung bis zum 1. Juli nur 75,- €, statt 80,- € !

 

Und nun noch ein Buchtipp zuguterletzt:

„Der Ursprung der Welt“

von Liv Strömquist. Die schwedische Autorin setzt sich hier auf sehr witzige, aber dennoch gut recherchierte Weise mit dem weiblichen Geschlecht auseinander und nimmt uns mit auf eine Zeitreise der besonderen Art.

Unbedingt lesen!!